Bodenlebewesen im Waldgarten

In 0,3 m3 Waldboden leben :
2,5 Billionen Mikroorganismen: Bakterien, Pilze, Algen

  • 1 Millionen Fadenwürmer
  • 100.000 Milben
  • 50.000 Springschwänze
  • 25.000 Rädertier
  • 10.000 Borstenwürmer
  • 100 Käferlarven
  • 100 Zweiflüglerlarven
  • 80 Regenwürmer
  • 50 Schnecken
  • 50 Spinnen
  • 50 Asseln
  • Ein Tauwurm (Lumbricus terrestris) beim Verlassen seiner Wohnröhre (abends – 20 Uhr)

Von Foto: w:de:User:Michael Linnenbach – From the German Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=807236

Bei unserer Bodenuntersuchung im Waldgarten haben wir folgende Bodentiere gefunden: Steinkriecher, Regenwürmer, Schnecken, Spinnen, Asseln, Käferlarven vom Hirschkäfer, einen Hirschkäfer, Erdläufer, Ohrwürmer, Doppelschwanz- und Schnurfüßer. Diese Bodenlebewesen bauen abgestorbene Pflanzenteile ab und zersetzen sie zu Humus. So wird der Wald ständig aufgeräumt. Ohne diese Helfer würden in kurzer Zeit alle Pflanzen unter einer dichten Decke aus Laub und anderen abgestorbenen Pflanzenbestandteilen versinken und sterben. Durch die Verwertung dieser Reste entsteht wertvoller Humus, der Dünger für den Wald. Das Recycling hat also die Natur erfunden. Hier geht nichts verloren!